Matinum

Taking Charge of Your Health


Diabetes ist weit verbreitet. Dr. Karin Pirc, leitende Ärztin in der Maharishi
Ayurveda Privatklink Bad Ems, erläutert Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten aus ayurvedischer Sicht. Nach den Herz-Kreislauf-Krankheiten, der Zivilisationskrankheit Nummer eins, hat sich die Diabetes, Zuckerkrankheit, eigentlich als zweite große Volksseuche in
den letzten Jahrzehnten herauskristallisiert. Während das früher eine Erkrankung des höheren
Lebensalters war, erkranken inzwischen immer jüngere Personen, manchmal auch schon Kinder,
an dem Diabetes II. Es ist eine regelrechte Geißel der Menschheit
geworden und auch eine chronische Erkrankung, die lebenslanger Betreuung bedarf. Wie geht nun der Ayurveda mit Diabetes um? Wir wissen und damit sind wir uns ganz einig
mit der modernen Medizin, dass es zwei verschiedene Faktoren gibt die dazu führen, dass der Blutzucker
langsam und allmählich ein höheres Niveau erreicht. Was natürlich ungünstig ist, weil dadurch
auch die ganzen Körperzellen belastet werden. Die erste Ursache ist, einfach gesprochen,
die Bauchspeicheldrüse wird müde. Warum wird sie müde, weil wir sie Laufe unseres
Lebens ständig überstrapazieren. Mit zu viel Süßigkeiten, zu viel Zucker,
zu viel Kohlenhydraten oder zu schwerer Ernährung. Das heißt sie produziert im Laufe des Lebens
immer weniger Insulin. Der zweite Grund liegt in unseren Körperzellen. Das nennt man Insulinresistenz. Das bedeutet, dass unsere Körperzellen auf
das Insulin nicht mehr richtig ansprechen. Der Ayurveda weiß woran das liegt. Er sagt, dass im Laufe des Lebens zu viel Ama
produziert wird. Unter Ama versteht man Stoffwechselrückstände,
die sich nach und nach auch in unseren Körperzellen niederlassen und deren Funktionen beeinträchtigen. Behandeln tut man das im Ayurveda, indem man
viele reinigende Verfahren miteinander kombiniert. Das können Kräuterpräparate sein. Auf der anderen Seite gibt es Behandlungen
die durch kräftige Abreibung, kräftige Ölmassagen oder aktivierende Behandlungen einfach den
Stoffwechsel so weit in Aktion bringen, dass er diese alten Ablagerungen nach und nach
wieder einschmelzen und ausscheiden kann. Und in dem Maße reduziert sich dann auch
die zu geringe Insulinausscheidung oder dieses zu geringe Ansprechen der Körperzellen auf das Insulin. Wenn man so eine Therapie mit dem Ayurveda
macht und ich habe das bei vielen Patienten gesehen, dass das wirklich möglich ist. Es ist auch nicht selten möglich, sogar Insulin
wieder zu reduzieren und nach und nach abzusetzen. Dann wird man das immer im Zusammenhang mit
der modernen Medizin machen, wenn es sich schon um einen schweren behandlungsbedürftigen Diabetes handelt. Das heißt, die moderne Medizin wird schrittweise
reduziert, in dem Maße wie die Kräuter die körpereigene Insulinproduktion wieder zulassen.

One thought on “Ayurveda bei Diabetes

  1. Kurz und klar erklärt, vielen Dank dafür. Nun wird mir der Zusammenhang mit der Ernährung und meinem Verhalten viel klarer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *